ISIS-Flaggen wehten über der Beisetzung des arabischen Teenagers

ISIS-Flaggenwehen bei der Beisetzung  des ermordeten arabischwen Teenager  Mohammad Abu Khdair - Photo: Screenshot

ISIS-Flaggenwehen bei der Beisetzung des ermordeten arabischwen Teenager Mohammad Abu Khdair – Photo: Screenshot

 

Logo The algemeiner

Anmerkung AhuvaIsrael: Frei nach Heinrich Heine:

Denk ich an ISRAEL in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.

 Ganz klar, meine heißen Tränen fließen natürlich auch, wenn ich an ISRAEL am Tage denke!

Wie gut ist es dabei zu wissen, dass ER, der ELS“HA“D“E“I„““ = „shin“ für SHOMER/HÜTER„dalet“ für DALETOT/TORE und „jud“ für YISRAEL – dass der G’TT Israels der „Hüter der Tore Israel“ war, ist und bleib! „Wundersam ist G’TT in SEINEM Heiligtum: ER ist Israels G’TT. ER wird dem Volke macht und Kraft geben. Gelobt sei G’TT!“ – Psalm 68, 36____________________________________________________________

ISIS-Stil Flaggen wehten über der Beisetzung des arabischen Teenagers, Zeichen der blutrünstigen Terror Einheit nehmen in palästinensischen Gebieten zu. (←Link zum Origuínal!)

vom The Algemeiner Mitarbeiterstab 

4. Juli 2014 18.24UhrÜbersetzung aus dem Englischen: AhuvaIsrael

Wachsende Zeichen der Gegenwart der blutrünstigen Terrorgruppe ‚Islamischer Staat’ im Irak und Syrien (ISIS) entstanden laut mehreren Berichten in den letzten Tagen in der Westbank, im Gazastreifen und auch auf dem Tempelberg.

Am Freitag, als Scharen durch die Straßen von Jerusalems Nachbarschaft Shuafat zur Beerdigung des ermordeten arabischen Teenager Mohammad Abu Khdair marschierten, wurden schwarze Fahnen im ISIS-Stil in der Höhe geschwenkt, berichtet der Jerusalem Post Redakteur Seth Frantzman auf Twitter mit einem begleitenden Bild von der Szene.

Die blutrünstige Terrorgruppe hat in den letzten Monaten durch die Erfassung von großen Landstrichen des westlichen Irak nach drei Jahren der Kämpfen im laufenden syrischen Bürgerkrieg große Bekanntheit gewonnen. ISIS hat einen Ruf für besondere Brutalität darunter Enthauptungen, Massenmord und Kreuzigungen entwickelt.

Letzte Woche wurden ihre Fahnen bei der Beerdigung eines militanten Islamisten in Gaza, der bei einem israelischen Luftangriff ums Leben kam. Er war beim abfeuern von Raketen auf den jüdischen Staat beteiligt

Zu der Zeit, sagen Analysten, war dies das erste derartige offene Zeichen der lokalen Unterstützung für die Gruppe. Israels Maariv berichtet täglich, dass israelische und andere westliche Geheimdienste davor gewarnt haben, dass der Einfluss der Gruppe verbreitet wird und Wurzeln in der Küstenenklave gesetzt haben.

Ebenfalls am Freitag, Der Jerusalem Post Korrespondent für arabische Angelegenheiten, Khaled Abu Toameh, berichtet ebenfall am Freitag, im ‚Gatestone Institute’, dass „trotz Dementis von der Hamas, es immer deutlicher wird, dass die Terrorgruppe Islamischer Staat Irak und Syrien [ISIS] – auch als“ The Islamic State „bekannt – damit begonnen hat, im Gaza-Streifen tätig zu werden“.

Die „Palästinensische Autonomiebehörde [PA] und israelische Sicherheitskreisen sind davon überzeugt, dass die Anhänger von ISIS im Gaza-Streifen für einige der jüngsten Raketenangriffe auf Israel verantwortlich sind“, sagte der Reporter. Sie sagen, „es scheint, dass die Hamas, die Kontrolle über Dutzende von Terrorzellen die zu ISIS und anderen Dschihad-Gruppen gehören, verliert.“

Abu Toameh sagte auch, dass in diesem Jahr maskierte Milizen im Gazastreifen ein Video auf YouTube veröffentlichten, in dem sie ihre Treue zur ISIS erklärten. Die Milizionäre, so wird geglaubt, sind in den letzten Jahren in Gaza tätig sagte er

Anfang dieses Monats, kurz nach dem drei israelische Jugendliche am 12. Juni entführt wurden, zirkulierten Bekenner-Flyer für die Entführung, unterzeichnet von ISIS in der Umgebung von Hebron und Reuters’ Jerusalem-Büro fing einen Anruf von Dawlat al-Islam, einer ISIS Niederlassung, die im Bereich tätig ist, ab. Der Anrufer übernahm die Verantwortung für die Entführungen und sagte, der Vorfall war eine Vergeltung für die Tötung von drei ihrer Mitglieder, Fox News Mitarbeiterin Lisa Daftari berichtete zu dieser Zeit in ihrem blog

Israels Regierung zeichnete später die Hamas für die Entführung der Teenager verantwortlich, deren Leichen wurden am Montag in einem flachen Grab südlich von Jerusalem entdeckt. 

Vor kurzem wurde The Algemeiner Auf dem Tempelberg, eine Fotografie vorgelegt, die ein ISIS Banner auf dem Tempelberg hoch oben an einer der Außenwände des Felsendoms zeigt, möglicherweise ein Zeichen für die Präsenz der Gruppe in unmittelbarer Nähe der heiligsten Stätte des Judentums, der Klagemauer.

Der Spezialist für Arabische Angelegenheiten, Dr. Michael Widlanski, Professor an der Bar-Ilan-Universität, sagte The Algemeiner zu dem Plakat, dass „es wichtig ist, Zeichen wie diesen Aufmerksamkeit zu schenken, auch wenn wir nichts über das Ausmaß eines solchen Gefühls wissen.“

„Es könnte nur eine Person Graffitis schreiben. Dennoch ist es klar, dass vor allem in hartnäckigen und autoritären Nachbarschaften, nichts zählt wie Erfolg. ISIS hat Erfolg“, sagte Widlanski. „Die Streitkräfte haben eine bemerkenswerte Schneise der Gebiete in Syrien und im Irak erobert und ein neues Kalifat verfügt, sich selbst nach dem frühen ‚wahren‘ Kalifat der vier ersten Nachfolger Mohammeds formend. Das war ein aggressives und expansionistisches Kalifat, kein Vorbild für einen gemäßigten Islam.“

„Israel lebt in der rauen Umgebung von Ägypten, Arabien, Syrien, Libanon, Jordanien und Irak – die alle an Kriegen gegen Israel beteiligt waren eingegrenzt“, sagte er. „In allen von ihnen, gibt es dramatische Provokation, was wir vielleicht Salafistisch-sunnitische Bewegungen in der Nähe der Muslimbruderschaft, Al-Qaida-oder ISIS und dergleichen, als auch als extreme schiitische Bewegungen in Nähe des Iran, nennen. Diese extremen Bewegungen fühlen sich im Recht, den Terror zu gebrauchen, um den Islam von innen „zu säubern“ oder nicht-muslimische Ausländer und – noch wichtiger für sie – Muslime, die vom Weg abgekommen sind, zu töten oder zu raus zuwerfen“